Waldorfpuppen

Ein soziales Projekt in den Anden

Förderkreis Qewar

Als mein Mann und ich (Flurina und Martin Hallauer) im Jahr 2004 nach Peru reisten haben wir das Projekt Qewar in Andahuaylillas besucht. Wir waren beindruckt vom Engagement von Julio Herrera und Lucy Terrazas, die das Projekt einige Jahre vorher ins Leben gerufen hatten. Zurück in der Schweiz war für uns klar, dass wir dieses Projekt gerne weiter unterstützen wollten. Zusammen mit Heidi Schmid, die den Puppenverkauf in der Schweiz schon übernommen hatte, beschlossen wir, einen Verein zu gründen um das Projekt regelmässig zu unterstützen. Der Verein bestand die letzten 12 Jahre und hatte knapp 30 Mitglieder. Diesen Herbst haben wir beschlossen, den Verein aufzulösen und in eine offenere Form zu überführen. So entstand die Idee des Förderkreises. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit dem Fonds für Entwicklungsarbeit Acacia» zusammen. Acacia ist eine Dachorganisation für Projekte auf der ganzen Welt.